Leitfaden: Eine gute Bewerbung schreiben

Hier könnt ihr euch für die flauschigste Gilde Nehras bewerben. Bitte vorher unbedingt den Leitfaden & Codex lesen und dann anwenden!!!
Antworten
Benutzeravatar
Mantusalem
funkelndes einhorn
Beiträge: 413
Registriert: 26. Mai 2010, 21:22
Klasse: Feca
Level: 200
Gilde: UG
Wohnort: Bad Oldesloe (S-H/HH)

Leitfaden: Eine gute Bewerbung schreiben

Beitrag von Mantusalem » 31. Mai 2010, 19:27

WARNUNG! Das Lesen dieses Beitrages könnte sich nachhaltig auf deine Bewerbung auswirken. Er dient der Fehlervorbeugung und Erklärung des komplexen Vorgangs "Sich bewerben".
Jeder ist sich selbst der Nächste - Das ist der Grund, warum ich täglich mit mir selber rede.

Non nobis Domine, non nobis, sed dem ollen Mantusalem da gloriam!
Bild

Benutzeravatar
Mantusalem
funkelndes einhorn
Beiträge: 413
Registriert: 26. Mai 2010, 21:22
Klasse: Feca
Level: 200
Gilde: UG
Wohnort: Bad Oldesloe (S-H/HH)

Re: Leitfaden: Eine gute Bewerbung schreiben

Beitrag von Mantusalem » 31. Mai 2010, 19:28

Eine gute Bewerbung schreiben

Herzlich Willkommen, lieber Bewerber!

Um eure Bewerbung nicht zynistischen, polemischen, sarkastischen, ironischen, oder andersweitigen -ischen Kommentaren auszusetzen, die Pfui! sind, waren, oder gewesen sein könnten, solltet ihr in erster Linie den Thread „Wie bewerbe ich mich?“ vom edlen Führerhorn Cacina lesen.
Die meisten tun das, oder tun zumindest so, als ob. Um eine Bewerbung zu schreiben, die dir auch Chancen auf eine Aufnahme einräumt, solltest du jedoch einige wichtige Dinge beachten.

1. Kopieren des Threads „Wie bewerbe ich mich?“, gepaart mit simplen Einfügen ist nicht so das Wahre.
2. Überprüfe deine Bewerbung vor dem Abschicken auf Vollständigkeit.
3. Falls deine Bewerbung bemängelt wird, erstelle bitte nicht elfundelfzig neue Threads, sondern bearbeitet deinen aktuellen und weise daraufhin.

4. Lebe mit Kritik. Du wirst es selten allen Recht machen können und manch ein Einhorn mag vielleicht auch persönliche Differenzen mit dir haben (oder sich welche einbilden).
5. SEI EHRLICH! Wenn man später über sieben Ecken rausfindet, dass du eigentlich der Bruder des Freundes des Cousins vom eigentlichen Charakter-Besitzers bist und den Account nur geerbt hast, ist das absolut blöd. Daher gehört das in die Bewerbung.
6. Wenn du einen schlechten Leumund hast: Mach dich darauf gefasst, dass du deswegen angegriffen wirst. Diese Angriffe sind nicht ausnahmslos destruktiv zu verstehen, du kannst dort auch eine Chance zur Rehabilitierung sehen. Das sich die Spieler hinter den Charakteren ändern ist uns schon bewiesen worde. Aber halte dich bitte an Punkt 4.

7. Es gibt immer ein paar Spezies bei uns, die das Netz nach anderen Bewerbungen von dir durchforsten. Denk drüber nach, was dir das jetzt sagen sollte.

Ein Bewerbung bei Unicorn Glade einzureichen ist eine der epischsten Quests, die es weltweit zu bestreiten gibt. Es ist so aufregend wie die „Betrunken in die Damen-Boxweltmeisterin-Kabine laufen“-Quest, so fordernd wie die „Schau dir alle Folgen von Schwarzwaldklinik hintereinander an“-Quest und so gefährlich wie die „Mit einer Deutschlandflagge durch Istanbul laufen“-Quest. Also im Grunde ganz einfach, wenn man die Tricks kennt.

Zuerst solltest du das aktuelle Mindestlevel erreicht haben, was im viel gerühmten „Wie bewerbe ich mich?“-Thread festgehalten wird. Dieses Level ist nicht nur da, weil Cacina die Schriftfarbe so apart fand, sondern hat seinen Sinn und Zweck. Keine Widerrede, sonst Kopf ab. Hast du das Mindestlevel nicht erreicht, sieh doch bitte von einer Bewerbung ab und komme dann wieder, wenn es soweit ist.

Du hast das Mindestlevel erreicht?
Dann geht es jetzt zur Sache!
Wie so vieles auf der Welt beginnt deine Karriere als Bewerber im Einhornwald damit, dass du dich registrierst. Beachte, dass zur besseren Identifikation dein Nickname hier im Forum der deines sich bewerbenden Charakters sein sollte.

Es gibt unterschiedliche Bewerbertypen, ich will im Folgenden auf die vier populärsten eingehen.

1. Der Rollenspieler
Im Volksglauben drücken Rollenspieler simple Dinge in unnötig komplexen Sätzen aus. Bzw.: Im Glauben des einfachen Volkes nutzen Spieler anderer Rollen gar schwerste Konstruktionen anmutig geschlungener Buchstaben zum Ausdruck im Kerne des Pudels furchtbar simpler Themen. Viele Politiker wären sehr gute Rollenspieler.

Natürlich ist dem nicht so. Rollenspieler schreiben ihre Bewerbung so, dass es eine Freude ist, sie zu lesen. Oder ein Krampf, wenn es ein schlechter oder Wannabe-Rollenspieler ist. Wer ein guter Rollenspieler werden will, sollte sich den Film „The Gamers“ anschauen oder im örtlichen Nerdshop seines Vertrauens vorbeischauen. Ob so viel Aufwand nötig ist oder man sich seine Unfähigkeit eingestehend als zweiter Bewerbertyp einstuft, ist jedem selber überlassen.
Es mag schwer erscheinen, aber wenn man den „Flow“ in seiner Geschichte erst einmal gefunden hat, ist es eine wahre Freude, die geforderten Details in den eigenen Text einzuweben.
Rollenspieler liefern in der Statistik gute Bewerbungen ab, die Seriösität und Glaubhaftigkeit ausstrahlen.

2. Der Normalo
Der Normalo schreibt das was nötig ist und nutzt dazu Satzverstärkungswörter. Er ist um möglichst ordentliche Rechtschreibung bemüht und versucht einen Textfluss zu gewinnen, was nicht immer gelingt. Alles in allem ist der Normalo so normal und langweilig, dass mir nichts dazu einfällt.
Normalos liefern von mangelhaften bis befriedigenden Bewerbungen das komplette Feld ab, hin und wieder treten auch gute Bewerbungen hervor.

3. Der Einkaufszettelschreiber
Der Einkaufszettelschreiber ist ein Freunde der Kürze, in der bekanntlich die Würze liegt. Er greift sich einfach alle geforderten Punkte heraus und gibt eine kurze und korrekte Antwort. Wäre sie dazu noch nutzlos, könnte er glatt im Service-Center der Telekom arbeiten.
Einkaufszettelschreiber liefern meistens eher unterdurchschnittliche Bewerbungen ab und müssen mit Kritik rechnen. Viele neigen dazu, mehrere Threads zu erstellen – ein vermutlich erblich bedingtes Phänomen, dessen Ursprung bisher nicht wissenschaftlich gefunden werden konnte. Als reiner Einkaufszettelschreiber wird ein Bewerber es schwer haben, ein Einhorn zu werden.

4. Der Coole
Der Coole ist derart von sich und seiner Coolness überzeugt, dass er einfach ein paar Wörter aneinanderreiht, ein paar Satzbaupläne vergewaltigt und Wörter so verunstaltet, dass man sich wie beim Glücksrad vorkommt. Das Ganze wird mit tollen Fakten (die keinen interessieren) garniert, durch ein paar eindrucksvolle Beleidigungen untermalt und mit viel Muskel-, aber wenig Hirnschmalz flambiert und dann auf kleiner Hirnflamme gekocht. Wenn ein Einhorn eine Bewerbung liest und sich dabei seine edlen Hufe aufrollen, sein edles Horn Spliss bekommt und sein edles Fell matt wird, dann hat ein Cooler zugeschlagen. In bewerbologischen Fachkreisen wird ein „Cooler“ auch als „Wannabe“ oder „Idiot“ bezeichnet, da seine ungenügenden bis mangelhaften Bewerbungen oft den Gehalt eines leeren Blatt Papiers haben und man sich fragt, wieso zur Hölle dieser Kerl eine Tastatur bekommen hat. Und welcher Primat ihm die Bedienung beigebracht hat
Jeder ist sich selbst der Nächste - Das ist der Grund, warum ich täglich mit mir selber rede.

Non nobis Domine, non nobis, sed dem ollen Mantusalem da gloriam!
Bild

Benutzeravatar
Mantusalem
funkelndes einhorn
Beiträge: 413
Registriert: 26. Mai 2010, 21:22
Klasse: Feca
Level: 200
Gilde: UG
Wohnort: Bad Oldesloe (S-H/HH)

Re: Leitfaden: Eine gute Bewerbung schreiben

Beitrag von Mantusalem » 31. Mai 2010, 19:29

Na, hast du dich wiedererkannt und bist immernoch der Ansicht, dass du dich bewerben willst? Dann ans Werk, ans Werk!
Hier noch einmal ein paar hilfreiche Hinweise aus dem Hitchhiker's Guide To Unicorn Glade :
1. Gib deinen Charakternamen an! Das mag zwar logisch klingen, es neigen aber viele dazu, dieser Angabe einen falschen Stellenwert zuzuweisen. Besonders ärgerlich, wenn der Forums-Nickname dann auch noch ein anderer ist.
2. Liste deine Gilden auf, in denen du warst und gib einen Austrittsgrund an. Letzteres ist quasi eine „Hausregel“, die besonders bei Bewerbern mit wilder Vergangenheit von einigen Hörner genutzt wird.
3. Deine RL-Straßenadresse und Vergleichbares interessiert uns genauso sehr wie die Unterwäsche vom Kimbo – gar nicht. Der Wohnort reicht schon als Angabe, ist aber auch keine Pflicht, Einhorn bewahre! Wir stalken dich auch ohne Angabe deiner Straße. Übrigens, du hast keine Milch mehr.

4. Lass unwichtige Informationen weg. Die Handynummer deiner großen Schwester ist für uns ebenso unrelevant (ja, ein paar lüsterne Ausnahmen gibt es) wie dein blaugelbkarierter Gurt in Karate. Die meisten Infos kannst du kurz und knackig zusammenfassen.
5. Wer kann dich warum loggen? Nicht selten hat es Proteste gegeben, weil Bewerber von Spielern zweifelhafter Flauschigkeit geloggt werden konnten. Rechne damit, dass dieser Aspekt kritisch betrachtet wird und hüte dich davor, hier Namen zu unterschlagen!
6. Was sind deine Erwartungen? „Ich bewerbe mich weil wegen Grund“ hilft uns nicht weiter, wenn du z.B. eine sehr PvP-aktive Gilde suchst, die Tag und Nacht nichts anderes macht, als hilflose Omis vorm Zebrastreifen zu aggressen, dann bist du bei UG vermutlich falsch.

7. Wen kennst du aus dem Einhornwald und warum? Vielleicht die miesepetrige Bogenschützin aus dem Hügelland, weil du mit ihr bösartige Bworkwaisen gemeuchelt hast? Oder den zotteligen Sadida, mit dem du erbittert die Prismen verteidigt hast? Oder doch eher den vorlauten Osamodas, der Hinz und Kuntz am Dorf-Zaap zutextet? Oder gar die kleptomanische Enutrof-Dame, der du einen Kinnhaken gegeben hast, weil sie deine Ehre verletzt hat? Letzteres ist z.B. weniger gut in einer Bewerbung, aber denk bloß nicht, dass ein Unterschlagen dieser Fakten die Umstände mildert. Auch flauschige Einhörner (mit edlem Fell, edlem Horn und edlem Wasweißich) können sehr nachtragend sein. Und edel.
8. Geh uns bloß nicht auf die Nerven!!!1einseinself. Du wirst deine Bewerbung nicht schneller durchgeprügelt bekommen, indem du jedem dir bekannten Gildenmitglied eine PM schickst. „Hab misch beworbäääään!!!!“ „Kann ich jetz Gilde??“ „wie schauts aus mit bewerbung??ß“ sollen aufgrund seltsamer, im Wald wirkender Kräfte den Prozess sogar verlängern, meinen deine Zeitgefühle.
9. Achte auf Lesbarkeit.
Gut -> Hiermit bewerbe ich mich um einen Platz bei den Einhörnern.
Schlecht -> hir mti bewerb ich mihc um ein plaz bei den Eichhorns.

10. Satzzeichen sind keine Rudeltiere. Smilies auch nicht.
11. Der exzessive Usus exlingualer Vokabeln ist mit fanatischem Präzisionismus auf ein faktisches Minimum zu reduzieren! Auf Deutsch: Nutze so wenig Fremdwörter wie möglich.
12. Sei nicht aggressiv, wenn irgendein Einhorn seine Meinung kundtut – manche können dich eben einfach nicht leiden.

13. Wenn du abgelehnt wirst, lebe damit. Dofus ist ein Spiel. Und wenn du alles dafür tun wolltest, mach danach nicht einen auf dicke Hose und spamme, aggresse, nerve. Danke.

Falls du den ganzen Text gelesen hast: Gratulation. Wenn du dich an das Muster hältst, wirst du sicher auch bei der Bewerbung bei anderen Gilden einen Vorteil haben. Außerdem erhältst du ein exklusives Ingame-Item, wenn du im Spiel Strg+Q drückst und als Code „UNICORN GLADE“ eingibst. ;P

Ich wünsche dir viel Erfolg, keep hornin'!
Jeder ist sich selbst der Nächste - Das ist der Grund, warum ich täglich mit mir selber rede.

Non nobis Domine, non nobis, sed dem ollen Mantusalem da gloriam!
Bild

Antworten